Wir packen den Schimmel an der Wurzel

Die richtige Schadensanalyse und eine kompetente Beratung sind die Basis für eine erfolgreiche Schimmelsanierung.

Schimmel benötigt für das Wachstum Feuchtigkeit und Wärme. Die Ursachen für Schimmelbefall können bauphysikalisch als auch durch die Nutzung bedingt sein. Zeigt sich Schimmel in Wohnräumen, ist das Gebäude auf mögliche Wärmebrücken zu überprüfen. Als weitere Massnahme sollten die Lüftungsintervalle gemessen an der Dichtigkeit des Gebäudes berechnet und mit den Bewohnern abgestimmt werden.

Wärmebrücken und eine nicht ausreichende Lüftung tragen massgeblich zum Wachstum von Mikroorganismen auf Decken und Wänden bei. Auch der Austausch von Fenstern kann zu einer Veränderung des Wärmestroms und des natürlichen Luftaustauschs in Innenräumen führen. Verändert sich die Dichtigkeit des Hauses, werden neue Anforderungen an die Lüftung durch die Bewohner gestellt.

Der Begriff Lüftung steht für das Abführen der Feuchtigkeit aus dem Raum. Die Lüftung eines «dichten» Hauses muss systematisch erfolgen. Die Lüftungsintervalle berechnen sich aus den Kubikmeter Wohnraum, der Anzahl der Bewohner und deren Wohnverhalten.

Auch die Jahreszeit und die Art der Lüftung spielt eine entscheidende Rolle. In der Winterzeit bewegt sich der Luftstrom aufgrund des Temperaturgefälles zwischen Innen- und Aussentemperatur schneller. Somit fallen die Lüftungszeiten im Winter kürzer aus als im Sommer. Hinzu kommt die Art der Lüftung. Vergleicht man den Luftaustausch einer Kipplüftung (Fenster gekippt) mit der Stosslüftung (Durchzug), ist bei der Kipplüftung nahezu 10x länger zu lüften als bei der Stosslüftung. Darüber hinaus kühlt sich der Fenstersturz während der Lüftungsphase stark ab. Es kann zu Kondenswasserbildung kommen.

Wir beraten Sie gerne über vorbeugende Massnahmen, damit Ihre Wohn- oder Arbeitsräume nicht von Schimmel befallen werden. Und wenn bereits Schimmelbefall aufgetreten ist, kümmern wir uns kompetent um eine dauerhafte Beseitigung.